Programm–programma

 

Das Quintett "Raffaele Calace", das 1984 anläßlich des 50. Todestages dieses bedeutsamen neapolitanischen Instrumentebauers, Komponisten und Musikers gegründet worden ist, setzt sich aus den besten Spielern dieser Instrument-gattung zusammen. 
Außer dem üblichen Repertoire für derartige Formationen will das Quintett eine Musikliteratur vorstellen, die mit der Geschichte der Zupfinstrumente in Verbindung steht. Dabei soll versucht werden, diese aufzuwerten und zur Schaffung neuer, zeitgenös-sischer Werke anzuregen. 
Ugo Orlandi ist Mandolinenlehrer am Musikkonservatorium "C. Pollini" in Padua. Er ist 1958 in Brescia geboren, und sein musikalischer Werdegang wurde im Musikerziehungszentrum für Jugendliche in Brescia geprägt, wo er Mandoline und Trompete spielen zu lernen anfing. Ab 1975 besuchte er den vom berühmten Virtuosen G. Anedda am Konservatorium von Padua gehaltenen Mandolinenkurs, wo er gleichzeitig auch das Diplom für Trompete erwarb. Er befaßte sich auch mit Alter Musik und mit Musikforschung, wobei er sich insbesondere dem Studium des Krummhorns und der Naturtrompete widmete. Zugleich arbeitete er weiter an der Forschung über das Solistenrepertoire der Mandoline. 
Er hat mit den Orchestern der RAI in Mailand, der Accademia di S. Cecilia in Rom, des Teatro Regio von Turin und von Parma, mit dem Orchester "Gasparo da Salò" aus Brescia und mit den Solisti Aquilani gearbeitet. Mit den "Solisti Veneti" hat er Tournèen in Nord- und Südamerika, in Kanada, in Japan und Europa unternommen und beim Festival von Montreux und bei den Salzburger Festspielen konzertiert. Für den Plattenverlag "Erato" zeichnete er zusammen mit den Solisti Veneti Konzerte von A. Vivaldi, G. Paisiello, A. M. Giuliani und F. Lecce auf.


Il quintetto "Raffaele Calace" costituito nel 1984 in occasione delle celebrazioni del 50.o anniversario della scomparsa di questo importante liutaio, compositore ed esecutore napoletano, è formato dai migliori strumentisti del suo genere. 
Oltre al repertorio originale per questa formazione il quintetto intende proporre una letteratura consona alla storia degli strumenti a pizzico cercandone la rivalutazione e stimolando la creazione di opere contemporanee.  
Ugo Orlandi è insegnante di mandolino presso il Conservatorio "C.Pollini" di Padova. Inizia lo studio del mandolino e della tromba a Brescia. Dal 1975 frequenta il corso di mandolino di G. Anedda presso il Conservatorio di Padova e consegue il diploma di tromba. Interessi anche per la musica antica e la ricerca musicologica, studia il Cornetto e la Tromba naturale, sviluppando parallelamente lo sviluppo e la ricerca del repertorio solistico del mandolino.  
Ha collaborazioni con: Orchestra RAI di Milano, Accademia di S.Cecilia di Roma, Teatro Regio di Torino e di Parma, orchestra "Gasparo da Salò" di Brescia e Solisti Aquilani.  
Con i "Solisti Veneti" tournées in America del Nord, del Sud, in Canada, Giappone, Europa e ai Festival di Montreaux e Salisburgo. Per la casa discografica "Erato" ha inciso con i Solisti Veneti due LP con i concerti di A.Vivaldi, G.Paisiello, A.M.Giuliani e F.Lecce.